Pilgern - durch abgelegene Landschaften

Pilgern - durch abgelegene Landschaften

Dieser Abschnitt ist nicht der letzte Abschnitt entlang der Mosel, aber es ist der letzte Abschnitt in Deutschland. Bis Merzkirchen wandern wir dabei im Bundessland Rheinland Pfalz, dann kommen wir noch ins Bundesland Saarland, flächenmässig das kleinste Bundesland Deutschlands. Am Etappenort Perl sind wir auch praktisch am Dreiländerpunkt Deutschland, Luxemburg und Frankreich angekommen. Diesen Abschnitt bis Perl unterteilen wir idealerweise einmal mehr in 3 Tagesetappen.

Die Mosel mäandert in diesem Abschnitt weniger als zuvor, sodass wir den Weg bis Trier in unmittelbarer Nähe des Flusses wandern, Trier gilt mit den Gründungsjahr 17 v. Chr. als die älteste Stadt Deutschlands, aber Grabungen haben Siedlungsspuren bis zurück in die Jungsteinzeit (7'000 v. Chr.) freigelegt. Die Stadt hat seit dem Mittelalter viele Kriege und Besetzungen erlebt, aber auch Seuchen und Hungersnöte, welche die Einwohner von Trier massiv reduzierten. Heute allerdings ist Trier wieder eine lebendige, sehenswerte Stadt mit über 100'000 Einwohner. Unser Weg führt zum Porta Nigra Platz, wo auch ein Tourist Office ist. In Trier kann auch ein Ruhetag mit einem vielseitigen Programm geplant werden. Beim Verlassen der Stadt überqueren wir die Saar, die hier in die Mosel mündet.

Auch das Saarland am Ende dieses Abschnittes hat eine abwechslungsreiche Geschichte, wovon die letzten Kapitel noch im 20. Jh. geschrieben wurden. Es entstand 1920 als politische Einheit im Rahmen des Versailler Vertrages und existiert 15 Jahre als Völkerbundsmandat, bis es 1935 wieder ins Deutsche Reich zurückgegliedert wurde.

Nach dem 2. Weltkrieg war das Saarland faktisch unter französischer Kontrolle, bis es 1957 dann der Bundesrepublik im Rahmen einer «kleinen Wiedervereinigung» politisch wieder beitrat.