Die heutige Etappe führt uns süd-südwestlich durch sehr flaches Gebiet von Zeven nach Otterstedt, und all das in Niedersachsen. Wie es in solchen Gebieten üblich ist, sind sie durchzogen von stehenden Gewässern, Teichen, Sümpfen und Mooren. Auf dieser Etappe werden wir dieses ganze Programm ausgiebig präsentiert bekommen.

Solche Gebiete sind meist nur mit wenigen Hauptachsen erchlossen, wenn überhaupt. Sie sind auch nicht geeignet als Bau- oder Landwirtschftszonen, aber sie sind ideale Reviere für Flora und Fauna, besonders für Vögel, ob einheimische oder Zugvögel. Kein Wunder also dass auch neben unserer Route nahe der Nordsee einige Naturschutzgebiete ausgesondert sind. Naturliebhaber werden also auf ihre Rechnung kommen.

Die Pilgerherberge in Otterstedt bedindet sich an der Brügger-Strasse 5, und da wir den Etappenort eben auf dieser Strasse erreichen, sollte sich ein langes Suchen erübrigen. Unsere Wegaufzeichnung endet auf dem nahe gelegenen Kirchplatz.

Hinweis(e)

Der Pilgerweg entlang dem Südufer der Ostsee hat verschiedene Namen, in Deutschland zum Beispiel auch «Baltisch-Westfälischer Jakobsweg». Von Polen aus ostwärts ist die Bezeichnung «Pommerscher Jakobsweg» geläufig. Wir bleiben in dieser Dokumentation beim länderübergreifenden Namen «Via Baltica», einerseits wegen der Kürze des Namens, und dann auch weil ihn Pilger nach Rom oder gar nach Jerusalem ebenfalls benutzen können.

Siehe auch

«Pilgern auf der Via Baltica»: www.via-baltica-verlag.de