Heute wandern wir zuerst der Traun entlang südwärts, bis wir bei Siegsdorf in Richtung Westen abbiegen. In der Nähe von Siegsdorf wurde in einem Bachbett eines der größten Mammutskelette der Welt entdeckt. Sollten wir in Siegsdorf einen Zwischenstop einlegen, lohnt sich der Besuch des neu errichteten Naturkunde- und Mammutmuseums. Bei unserer Weiterwanderung entlang der ehemaligen Soleleitungen kommen wir so bis Bernhaupten. Ausgangs Bergen kreuzen wir den Fluss Weiße Achen, um dann dem Klauser Bach entlang erneut auf den Spuren ehemaliger Soleleitungen zu wandern. Bevor wir schließlich unseren heutigen Etappenort erreichen, kreuzen wir auch noch den Fluss Tiroler Achen.

Wir haben heute eine Etappe vor uns, bei der Start und Ziel etwas erhöht liegen, dazwischen aber ist die Strecke meist flach, was früher eben auch für den erleichterten Transport von Sole in Pipelines genutzt wurde. Wir genießen diese Etappe mit den vielen Blicken auf die Alpen in Süden - der Voralpine Jakobsweg zeigt sich von seiner schönsten Seite.

Hinweis(e)

Der Voralpine Jakobsweg verbindet den Österreichischen Jakobsweg mit dem Münchner Jakobsweg, durch voralpines Gebiet eben, und bietet damit eine Alternative, um von Salzburg in die Ostschweiz zu kommen. Dabei trennt sich dieser Weg von der österreichischen Hauptachse bei Bad Reichenhall und mündet bei Hohenpeissenberg in den Münchner Jakobsweg.