Wir wandern heute durch das ehemalige «Herzogtum Schleswig », das bis 1864 existierte. Dann nach dem deutsch-dänischen Krieg herrschten vorerst Österreich und Preussen gemeinsam über Schleswig. Anschliessend folgt dann eine lange Liste von wechselnden Zugehörigkeiten, die letzten zwei Einträge sind «1946: das Land Schleswig-Holstein wird gegründet» und «1949: Schleswig-Holstein wird Teil der Bundesrepublik Deutschland».

Der von Seen umgebene Ort Idstedt liegt direkt an unserem Pilgerweg, der bei einheimischen Nichtpilgern auch «Ochsenweg» heisst. In dieser Gegend trafen im Juli 1850 Truppen der schleswig-holsteinischen sowie der dänischen Armee aufeinander. Dabei trafen 60'000 Menschen aufeinander, von denen während der 2-tägigen Schlacht 1'400 starben.

In Schleswig treffen wir auf der Schleswiger Schlossinsel das Schloss Gottorf Es ist heute Sitz zweier Landesmuseen. Auch wenn wir die Museen nicht besuchen wollen, so ist doch die Besichtigung der ganzen Anlage mit dem Burgsee sehr beeindruckend. Zurück von der Insel wieder auf dem Festland wandern wir noch durch den «Stadtpark Königswiesen» zum Etappenziel in der Altstadt, dem Dom St. Petri.

Hinweis(e)

Die «Via Jutlandica» ist eine Wanderweg-Verbindung von Grenå in der dänischen Region Midtiylland bis zur dänisch/deutschen Grenze bei Flensburg und weiter bis Glückstadt in Schleswig-Holstein resp. bis Stade in Niedersachsen. Grenå ist eine Hafenstadt und hat eine Fährverbindung mit Varberg in Schweden.

Siehe auch

Siehe auch: www.via-tempora-verlag.de/