Wir beginnen an der Jakobuskirche und gehen .über den neu gestalteten Marktplatz hoch zum Bahnhof (Information zur Eisenbahngeschichte der «Schiefen Ebene»). An der Evang. Kirche vorbei geht es im Pulstbachtal abwärts nach Himmelkron. Die Stiftskirche (13. Jh., Kloster um 1600 bis zur Säkularisation) und das Stiftskirchenmuseum (bemalte Steinplatten von ca. 1490, u.a. mit Aposteldarstellungen, unter ihnen auch Jakobus d.Ä.) lohnen einen Besuch. Der Weg führt bewusst an der Autobahnkirche St. Christophorus (1998) vorbei. Die Nachbildung des Labyrinths von Chartres auf dem Vorplatz ist ein Pilgerweg im Kleinen. Durch die Siedlung abwärts erreichen wir Lanzendorf und kommen über die Mainbrücke an der St. Gallus-Kirche vorbei nach Kremitz. Auf dem Höhenrücken hinter dem Ort lohnt der Ausblick zurück auf den Frankenwald und den Steilabfall der«Fränkischen Linie», auf die Schiefe Ebene mit Himmelkron und auf die Gipfel des Fichtelgebirges.

Hinter Ramsenthal verweist eine Hinweistafel auf die Überquerung des 50. Breitengrads. Über Crottendorf (Einkehrmöglichkeit) und Schupfenschlag erreichen wir am Krankenhaus «Hohe Warte» den Stadtrand Bayreuths. Der Weg führt an Festspielhaus (WC) und Bahnhof vorbei zum Annecyplatz (WC). Hier wird der Rotmainweg nach Creussen erreicht, dem der Jakobusweg später folgt. Der markierte Weg macht bewusst einen Umweg durch die Stadt: Luitpoldplatz, Schlosstreppen zur kath. Schlosskirche und Altem Schloss, Kanzleistrasse zur Evang. Stadtkirche. Im Mittelalter (Ende 15. Jh. / Anf. 16. Jh. bis 1553) hatte Bayreuth ein Pilgerhospiz. Eine verwitterte gotische Jakobusfigur (um 1440) im Westeingang der Kirche ist das letzte Zeichen dieser alten Tradition.

Hinweis(e)

Dieser Pilgerweg ab Hof ist nicht nur für lokale Pilger gedacht, sondern auch als Fortsetzung zum Beispiel für den Sächsischen Pilgerweg resp. den Jakobsweg Vogtland. Für die Strecke von Hof an der Grenze zwischen Deutschland und der nordwestlichsten Ecke der Tschechischen Republik gibt es zwei Pilgerwege, nämlich einen Weg via Bayreuth und einen Weg südöstlich an Beyreuth vorbei über das Fichtelgebirge. Die beiden Wege trennen sich in Marktschorgast und kommen bei Creussen wieder zusammen.

Siehe auch

Siehe auch: www.jakobus-oberfranken.de/