Wir starten bei der Pfarrkirche und verlassen Stammham nach W über den Nachbarort Westerhofen. Erneut durchquert man von O nach W ein Waldgebiet und etwa in dessen Mitte die Staatsstraße Schnelldorf - Wettstetten. Vor Böhmfeld Verlauf des Jakobsweges für mehrere km auf der alten Römerstraße, welche die Kastelle Kösching und Pfünz im Hinterland des Rätischen Limes verband. Nach Böhmfeld (Übernachtungsmöglichkeit) Wegverlauf für mehrere km am Grunde des Katzentales, eines geologisch und biologisch interessanten Trockentales des Fränkischen Jura.

Ab Pfünz führt der Weg entlang der Altmühl; in Pietenfeld a. d. Leithen Wechsel der Flußseite; bei Erreichen des Innenstadtbereiches von Eichstätt kath. Kapuzinerkirche Hl. Kreuz und zum Hl. Grab, dann weiter zum Dombezirk.

Der Angelsachse Willibald gründet 741 an der Stelle des heutigen Eichstätt ein Benediktinerkloster, das schon 744/45 durch den Hl. Bonifatius zum Bischofssitz erhoben wird. Ab dem 14. Jh. entwickelt sich E. zum Fürstbistum bei weitgehend geregelter Selbstverwaltung der Bürgerschaft. 1806 fiel es an Bayern. Es beheimatet heute eine rührige Universität. Es gibt zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten, u.a. im Gästehaus der Benediktinerinnenabtei St. Walburg; Kolpinghaus, JHB.

Siehe auch

Siehe auch: www.jakobus-gesellschaften.de/ostbayrischer-jakobsweg/articles/ostbayerischer-jakobsweg.html