Rast bei St. Coloman

Rast bei St. Coloman

Schon kurz nach unserem Start kommen wir an der Wallfahrtskapelle Maria Brunn vorbei, in der wir eine Staue des Hl. Rupert finden. Dem Quellbach an der Kapelle, der aus zwei Brunnen fliesst, wird Heilkraft zugeschrieben, wie so vielen Brunnen. Aber auch gesunde Pilger schätzen derartige Brunnen, für die durstige Kehle und für strapazierte Füsse.
Bei Mühlham

Bei Mühlham

Von Coloman aus haben wir einen einmaligen Ausblick auf den Tachinger- und den Waginger-See sowie auf die Chiemgauer- und die Berchtesgadener-Berge.

Unser Etappenort, die «Marktgemeinde Waging am See» war schon den Römern und Kelten bekannt, er lag an der Römerstrasse nach Salzburg und an der späteren «Unteren Salzstrasse». Sehenswert sind das Bajuwarenmuseum sowie die Pfarrkirche St. Martin.

St. Coloman

St. Coloman

Hinweis(e)

Der «St. Rupert Pilgerweg» liegt im Grenzgebiet zwischen Bayern/Deutschland und Salzburg/Österreich und führt im Wesentlichen von Norden nach Süden. Dabei führt eine westliche Variante über Bad Reichenhall, wo sie den von Osten nach Westen durch Österreich führenden Jakobsweg kreuzt, und damit einen Jakobsweg-Zubringer aus dem Süddeutschen Raum darstellt. Die östliche Variante führt östlich an Salzburg vorbei via den Wolfgangsee nach Bischofshofen, einem populären, regionalen Pilgerziel.

Siehe auch

Mehr zum St. Rupert Pilgerweg: www.rupert-pilgerweg.com