Wurzen: Ringelnatz-Brunnen

Wurzen: Ringelnatz-Brunnen

Wir verlassen Börln durch den Park und halten uns in Richtung Heyda. Kurz vor Heyda wenden wir uns nach links und pilgern durch ein Wäldchen an den Rand eines Steinbruches. Wir folgen dem Schotterweg ein Stück und biegen auf dem Pilgerweg nach rechts ein, durch zwei große Steine hindurch. Der Weg bringt uns nach Dornreichenbach. In der Mitte des Ortes gehen wir nach links und laufen aus dem Dorf hinaus. Wir gehen immer geradeaus weiter und verlassen die Straße auf einen verwachsenen Feldweg bis nach Körlitz. Dort folgen wir der Beschilderung bis zum Ortsausgang und gehen weiter nach Wurzen. Sobald wir die Stadt erreicht haben orientieren wir uns nach rechts in Richtung Zentrum und erreichen sobald die katholische Kirche.
Wurzen: unsere Fotografen

Wurzen: unsere Fotografen

Pilger, die von Strehla aus zwei Etappen an einem Tag gegangen sind, sollten hier Herberge nehmen. In der Innenstadt bei der evangelischen Domgemeinde, wird ebenfalls Nachtlager angeboten. Dabei passiert man den Jakobsplatz und die Jakobsgasse, in deren unmittelbarer Nähe ehemals ein Pilgerhospital, eine Jakobskirche und ein Jakobstor standen. Wurzen entstand wegen seiner Furt durch die Mulde an deren Stelle heute die B6 über eine Brücke führt. Der Pilgerweg führt uns jedoch nördlich an der Großen Mühle vorbei dort biegen wir in eine Allee nach links ab, queren einen Kanal und laufen parallel zu ihm nach Norden bis zur Brücke nach Grubnitz. Sobald wir diese Brücke, die Mulde überwunden haben, wende wir uns in Grubnitz nach rechts, dann nach links und wieder nach rechts. Aus dem Ort heraus führt uns der Weg nach Nepperwitz, wo wir neben der Dorfkirche die Herberge für die Nacht finden.

Wurzener Nahrungsmittel GmbH

Wurzener Nahrungsmittel GmbH

Hinweis(e)

Entlang der historischen Handelsstraße Via Regia führt heute der Ökumenische Pilgerweg und macht eine uralte Ost-West-Verbindung wieder lebendig. Er zählt zu den Europäischen Kulturstraßen, die den Pilger in Richtung Santiago de Compostela leiten und bindet an die polnischen Jakobswege an. Entlang der 466 Kilometer langen Strecke zwischen Görlitz und Vacha besteht ein in Deutschland einmaliges Netz von ehrenamtlichen, christlichen Herbergen. In Tagesstreckenabständen gewähren Kirchgemeinden, Klöster, Begegnungsstätten oder Privatfamilien dem Pilger für eine Nacht Unterkunft, die er mit einer Spende würdigen sollte. Die Herbergen sind einfach eingerichtet, stets aber mit Matratzen, Decken, Toilette, Waschbecken und Bibel ausgestattet.

Mulde mit Hochwasser

Mulde mit Hochwasser

In einem liebevoll gestalteten Pilgerführer findet der Pilger alle Adressen, ausgezeichnete Karten und viele historische und aktuelle Informationen zu den Orten entlang des Weges. Dem Pilgerführer liegt ein Ausweis bei, der in Santiago zum Nachweis der gegangenen Strecke in Mitteldeutschland anerkannt ist. Darin können die Stempel der Herbergen und Kirchen gesammelt werden.

Siehe auch

Siehe auch: www.oekumenischer-pilgerweg.de