Hinter Kalchreuth haben wir bei schönem Wetter einen weiten Ausblick auf die Stadt Nürnberg mit der Kaiserburg und den Kirchtürmen. Der Weg führt im Kalchreuther Forst durch die Stettenbachschlucht und den Gründlachgrund nach Buchenbühl am Stadtrand Nürnbergs. (An der Haltestelle «Buchenbühl-Siedlungswerk» besteht die Möglichkeit, mit der Linie 21 zum Nordostbahnhof und der U-Bahn U 2 in die Innenstadt zu fahren). An der Evang. Himmelfahrtskirche (1961) und am Ende der Landebahn des Flughafens Nürnberg vorbei erreichen wir auf dem Radweg Buchenbühl-Nürnberg den Ortsrand von Ziegelstein und gelangen durch den Volkspark Marienberg (Loher Moos) hindurch an den Mauerring der Altstadt Nürnbergs. Durch die Kaiserburg hindurch, an der Kirche St. Sebald vorbei, über den Hauptmarkt, die Fleischbrücke, die Fussgängerzone und den Weissen Turm erreichen wir das Ziel des Weges, die St. Jakobskirche.

Hinweis(e)

Dieser Pilgerweg ab Hof ist nicht nur für lokale Pilger gedacht, sondern auch als Fortsetzung zum Beispiel für den Sächsischen Pilgerweg resp. den Jakobsweg Vogtland. Für die Strecke von Hof an der Grenze zwischen Deutschland und der nordwestlichsten Ecke der Tschechischen Republik gibt es zwei Pilgerwege, nämlich einen Weg via Bayreuth und einen Weg südöstlich an Beyreuth vorbei über das Fichtelgebirge. Die beiden Wege trennen sich in Marktschorgast und kommen bei Creussen wieder zusammen.

Siehe auch

Siehe auch: www.jakobus-oberfranken.de/