Kraniche in Vorpommern

Kraniche in Vorpommern

Die heutige Etappe führt uns westwärts zur Hanse- und Universitätsstadt Greifswald, eine der grössten und wichtigsten Städte in Pommern. Die Etappe verläuft zu grossen Teilen im Wald. In etwa 1.5 Stunden erreichen wir Lühmanndorf, einem langgezogenen Strassendorf das im 19. Jh. für Waldarbeiter gebaut wurde. Schon bald anschliessend sehen wir in der Ferne das Schloss Wrangelsberg. Das in der gleichen Zeitperiode erstellt worden ist. Das Schloss dient bis auf weiteres auch als Pilgerherberge.
Gelände der Klosterruine Eldena

Gelände der Klosterruine Eldena

Erneut auf einem Waldweg gelangen wir zum grossen Ort Hanshagen. Dieser Ort ist im Mittelalter entstanden und verfügt über eine gotische Kirche und eine alte Wassermühle am Hanshagerbach. Später in Kemnitzerhagen kommen wir erneut an diesen Bach, bei seiner Überquerung treffen wir auf eine weitere Pilgerherberge. Etwas weiter in Kemnitz kommen wir an der Heilig-Kreuz-Kirche vorbei, ein kurzer Besuch lohnt sich.

Teile der Klosterruine Eldena

Teile der Klosterruine Eldena

Bald kommen wir wieder ans Wasser und treffen eingangs Greifswald an der Dänischen Wiek auf Eldena. Dort steht noch die Ruine eines ehemaligen Klosters, das als Ursprung von Greifswald gilt. Nach einer abwechslungsreichen Geschichte wurde es schliesslich während des Dreissigjährigen Krieges zerstört und nicht mehr aufgebaut.

Jetzt erwartet uns Greifsberg mit dem ehemaligen Fischerdorf Wieck und seiner noch funktionierenden Klappbrücke über den Ryck, das Rathaus am Marktlatz mit seinem Info-Büro sowie der Dom St. Nikolai und eine Pilgerherberge in seiner Nähe.

Brücke über die Ryck zum malerischen  Dorf Wiek

Brücke über die Ryck zum malerischen Dorf Wiek

Hinweis(e)

Der Pilgerweg entlang dem Südufer der Ostsee hat verschiedene Namen, in Deutschland zum Beispiel auch «Baltisch-Westfälischer Jakobsweg». Von Polen aus ostwärts ist die Bezeichnung «Pommerscher Jakobsweg» geläufig. Wir bleiben in dieser Dokumentation beim länderübergreifenden Namen «Via Baltica», einerseits wegen der Kürze des Namens, und dann auch weil ihn Pilger nach Rom oder gar nach Jerusalem ebenfalls benutzen können.

Siehe auch

«Der Pommersche Jakobsweg Reiseführer»: www.en.re-create.pl

«Pilgern auf der Via Baltica»: www.via-baltica-verlag.de