Pilgern - man verträgt sich

Pilgern - man verträgt sich

Von Marburg bis Lahnstein war die Lahn unser Begleiter, ein rechtsufriger Zufluss des Rheins. Mit dem aktuellen Abschnitt werden wir den Rhein überqueren und die Mosel («La Moselle») aufsuchen, einen linkufrigen Zufluss des Rheins aus dem Südwesten. Die Mosel wird jetzt über einen längeren Abschnitt unser Begleiter sein. Bis jetzt ging unser Weg ab Marburg in West-Süd-Westlicher Richtung ab hier bis Toul in Frankreich wird es eher eine Süd-Westliche Richtung sein. Dieser erste Abschnitt entlang der Mosel wird etwa 3-4 Tage in Anspruch nehmen.
Wir überqueren als erstes den Rhein und steigen vorbei am Schloss Stolzenfeld den Flanken des Rheintals entlang hoch und vorbei an einem Merkur-Tempel auf einen Höhenrücken, wo uns zuerst Waldesch oder später die Autobahn-Raststelle Mosel-West eine Verpflegungsmöglichkeit anbieten. Vorbei an der Burg Thurant erreichen wir dann die Mosel bei Alken, eine gute Gelegenheit für einen Etappenhalt.
Bis Hatzenport werden wir dann der Mosel entlang wandern und dieses idyllische Tal geniessen, schneiden dann aber bis Karden ein paar Mosel-Schlaufen ab. Auch von Treis-Karden bis Beilstein verlassen wir aus den gleichen Gründen erneut die Mosel, und dasselbe gilt bis Bullay nochmals. Dort endet dieser Abschnitt vor der Kirche.

Für diesen Wegabschnitte gibt es zwiwchen Treis-Karden und dem Kloster Maria Engrlport gibt es eine Abkürzung, die wir als Variamte "Flaumbach" vorstellen.