Wenn jemand beim Studium dieser Etappe von einer «Kameletappe» spricht, dann meint er sicher die beiden im Profil gut sichtbaren Hügel, die wir heute überqueren werden. Die Flora der Etappe kann nicht gemeint sein, denn mit Wüste oder Sonnenhitze hat der Weg von Schwäbisch Hall bis Murrhardt wenig zu tun, wir sind heute meist im Murrhardter Wald, und an eine dritte Option mag ich gar nicht denken.

Beim Verlassen von Schwäbisch Hall überqueren wir nochmals den Kocher, folgen dessen Tal südwärts bis nach Rosengarten und biegen dann nach rechts ab, um für den Rest des Tages ziemlich direkt in Richtung Süd-West zum Etappenort Murrhardt zu wandern. Wir werden auf diesem Abschnitt auf wenig Siedlungen und viel Natur treffen, vorwiegend Wald.

Der Etappenort ist eine Kleinstadt am Oberlauf der Murr und liegt inmitten des schwäbischen Waldes. Unser Weg endet vor dem Rathaus von Murrhardt.

Hinweis(e)

Den «Jakobsweg von Rothenburg o.d.T. bis Rottenburg a.N.» nennen wir hier kurz «Rothen-/Rottenburgweg», da der volle Namen die Konventionen unserer Datenbank sprengt. Der Weg ist gut ausgebaut und beschildert, führt in meist leicht hügeligem Gelände durch ländliche Gebiete, aber auch Städte und Dörfer mit oft gut erhaltener, alter Bausubstanz werden uns erwarten.