Heute nehmen wir die letzte Etappe auf dem Ostbayrischen Jakobsweg in Angriff. Es geht über Felder, Wälder und flache Hügel hinweg, meistens auf Feld- oder Forstwegen Der letzte Höhepunkt ist des ehemalige Zistensienserkloster Kaisheim. Eine Variante des Jakobs-Pilgerweges von Bayrisch Schwaben schliesst sich hier - von Harburg herkommend unserem Weg an. Zusammen wird noch der Donauwörther Wald und die Donauwörther Parkstatt durchquert. Unser Weg endet in der Altstadt von Donauwörth, während der Jakobsweg von Bayrisch Schwaben weiter nach Augsburg und schlussendlich zum Bodensee geht.
Wir durchqueren Schweinspoint von Ost nach West und nach Erreichen der Staatsstrasse gehen wir in Richtung Marxheim dann aber am Ortsende auf einer kleinen Strasse bergwärts nach rechts. Durch den Wald Richtung Keltenschanze und den Daitinger Forst gelangen wir nach Buchdorf. Wir gehen nicht ins Dorf, biegen links ein auf einem Feldweg talwärts den Waldrand entlang. Als nächstes treffen wir auf die Ortsverbindungsstrasse nach Hafenreut, gehen aber rechts auf eine Forstrasse durch den Wald. Auf einem Fußpfad gelangen wir der Bernhardsiedlung entlang nach Kaisheim. Ein Besuch der ehemaligen Zisterzienserabtei lohnt sich allemal. Auf der Höhe gehen wir dann durch bequeme Forststrassen durch Donauwörther Forst. Bald schon erreichen wir die ersten Wohngebiete der Parkstadt Donauwörth. Am Kalvarienberg geht's hinunter in den Talgrund, von da aus erreichen wir bald das Ochstörl und haben unser Ziel die Altstadt erreicht. Wir finden gleich hier das Tourismusbüro.

 

Hinweis

Der Ostbayerische Jakobsweg hat eine Gesamtlänge von etwa 273 km, davon entfallen 122 km auf die Strecke von der tschechischen Grenze bis Regensburg und 151 km auf die Strecke von Regensburg bis Donauwörth. Beide Routen sind durchgängig mit dem offiziellen Symbol des Jakobsweges markiert und ausgeschildert (stilisierte gelbe Jakobsmuschel auf blauem Grund; Schloss der Jakobsmuschel zeigt jeweils die Richtung an).


Siehe auch
https://www.jakobus-franken.de/pilgerwege/franken-und-sueddeutschland/eschlkam-nach-donauwoerth-ostbayerischer-jakobsweg.html