Bei dieser Etappe macht es Sinn, früh aufzustehen, denn uns erwartet eine zwar flache, aber recht lange Etappe. Sie führt uns durch ausgedehnte Moorgebiete, und entsprechend dünn besiedelt ist die Gegend rechts und links unseres Weges. Wem allerdings der Weg zu lang ist, der findet bereits in Neuenkirchen Unterkünfte. Allerdings sind wir hier am Westrand der Lüneburger Heide, einem beliebten Urlaubs- und Erholungsgebiet, das auch Wanderer und Radfahrer umwirbt. Es lohnt sich also, eine Unterkunft rechtzeitig zu buchen.

Hinweis(e)

ie «Via Romea» trägt verschiedene Namen, so zum Beispiel auch «Via Romea Stadensis» oder «Via Romea Germanica». Dieser Pilgerweg führt von Norddeutschland südwärts über den Alpenpass «Brenner» nach Rom. Der Weg geht zurück auf den Abt Albert von Stade, der im Jahr 1236 nach Rom aufbrach, um vom Papst Gregor IX eine Erlaubnis für eine strengere Kirchenzucht einzuholen.

Diese Nord-Süd Verbindung ermöglicht aber auch aus dem Osten kommende Pilgern südwärts Richtung Rom abzubiegen, so wie sie auch aus dem Norden kommende Pilgern ermöglicht, westwärts Richtung Santiago de Compostela abzubiegen.

Siehe auch

Mehr zu diesem italieninisch/deutschen Projekt auf www.viaromeadistade.eu/ (Italien) und auf www.viaromea.de (Deutschland).