Wegbeschreibung:

Die heutige Etappe führt uns südwestlich von Harsefeld nach Zeven, erneut durch sehr flaches Gelände.Der grösste Teil dieser Etappe führt über grosszügig angelegte Landwirtschaftsflächen und erst gegen Schluss kommen wir auch durch einige Waldabschnitte.

Ausgangs Kohlenhausen kommen wir am Wegrand am «Flüchtlingsstein» vorbei, einem Mahnmal gegen Krieg und Vertreibung. Dies scheint ein Thema zu sein, das die Menschheit schon lange beschäftigt, und ein Ende ist nicht abzusehen.

Der einzige etwas grössere Ort ist Heeslingen kurz vor dem Etappenort. Der Etappenort, die Samtgemeinde Zeven, ist mit etwa 14'000 Einwohnern der grösste Ort auf der heutigen Etappe, und verfügte einst über ein gleichnamiges Kloster. Unsere Wegaufzeichnung endet beim Markt vor dem Rathaus.

Hinweis(e)

Der Pilgerweg entlang dem Südufer der Ostsee hat verschiedene Namen, in Deutschland zum Beispiel auch «Baltisch-Westfälischer Jakobsweg». Von Polen aus ostwärts ist die Bezeichnung «Pommerscher Jakobsweg» geläufig. Wir bleiben in dieser Dokumentation beim länderübergreifenden Namen «Via Baltica», einerseits wegen der Kürze des Namens, und dann auch weil ihn Pilger nach Rom oder gar nach Jerusalem ebenfalls benutzen können.

Siehe auch

«Pilgern auf der Via Baltica»: www.via-baltica-verlag.de