Wir verlassen Schwabach in südwestlicher Richtung nach Kammerstein, im Wald legen wir eine Rast in der neu errichteten Jakobskapelle am Heidenberg ein. Es geht weiter über ruhige Feld- und Waldwege nach Abenberg mit Burg und Klöppelmuseum.

Weiter geht es durch das Spalter Hopfenanbaugebiet durch Obersteinbach zur Jugendburg Wernfels und Theilenberg.

Hinweis(e)

Nürnberg war im Mittelalter ein Knotenpunkt von Pilgerwegen. Und heute treffen sich wieder in der Stadt die Jakobuswege von Thüringen, Sachsen und Pilsen und gehen weiter nach Rothenburg ob der Tauber, nach Eichstätt und nach Ulm. Mit dieser Etappe schlagen wir den Weg nach Ulm ein. Der Weg ist durchgehend mit der stilisierten, europäischen Muschel (gelb auf blauem Grund) markiert.

Siehe auch

Siehe auch: www.deutsche-jakobus-gesellschaft.de