Die heutige Etappe führt anfangs noch in südwestlicher Richtung weiter, dreht dann allmählich gegen Süden, um uns dann im letzen Teil beinahe ostwärts nach Scheeßel zu bringen.

Da man es kaum merkt, sei es hier ausdrücklich erwähnt: gegen Schluss der Etappe, hinter Langenhörn, überqueren wir einen Berg, den «Brahmberg», der uns von 47.2 Meter über Meer einen erhöhten Rundblick erlaubt.

Wenn wir dann den Bach «Wümme» überqueren, werden wir in Kürze den Etappenort Scheeßel erreicht haben. Eine der Sehenswürdigkeiten von Scheeßel ist der «Meyerhof» in der Ortsmitte, eine Kultur- und Begegnungsstätte in einem historischen Fachwerkgebäude, in einer von mächtigen Bäumen umgebenen Hofanlage.

Hinweis(e)

ie «Via Romea» trägt verschiedene Namen, so zum Beispiel auch «Via Romea Stadensis» oder «Via Romea Germanica». Dieser Pilgerweg führt von Norddeutschland südwärts über den Alpenpass «Brenner» nach Rom. Der Weg geht zurück auf den Abt Albert von Stade, der im Jahr 1236 nach Rom aufbrach, um vom Papst Gregor IX eine Erlaubnis für eine strengere Kirchenzucht einzuholen.

Diese Nord-Süd Verbindung ermöglicht aber auch aus dem Osten kommende Pilgern südwärts Richtung Rom abzubiegen, so wie sie auch aus dem Norden kommende Pilgern ermöglicht, westwärts Richtung Santiago de Compostela abzubiegen.

Siehe auch

Mehr zu diesem italieninisch/deutschen Projekt auf www.viaromeadistade.eu/ (Italien) und auf www.viaromea.de (Deutschland).