Unser Weg führt uns über die Altmühl, in der Ferne sehen wir Schloss Spielberg auf einem Zeugenberg des Fränkischen Jura. Es lohnt sich zum Schloss aufzusteigen, dort können wir in kontemplativer Ruhe viele Werke von Karl Steinacker auf uns wirken lassen und wir können einen herrlichen Fernblick nach Westen zum Hesselberg, nach Norden übers Altmühltal nach Gunzenhausen, nach Osten nach Weißenburg genießen. Unser Tagesziel ist Heidenheim am Hahnenkamm.

Heidenheim ist eine frühe Keimzelle der Christianisierung in Franken: die drei Geschwister Willibald, Wunibald und Walburga missionierten hier. In Heidenheim entstand ein Nonnen- und ein Mönchskloster (das wir mit dem Münster besuchen sollten), Willibald wirkte in Eichstätt.

Hinweis(e)

Nürnberg war im Mittelalter ein Knotenpunkt von Pilgerwegen. Und heute treffen sich wieder in der Stadt die Jakobuswege von Thüringen, Sachsen und Pilsen und gehen weiter nach Rothenburg ob der Tauber, nach Eichstätt und nach Ulm. Mit dieser Etappe schlagen wir den Weg nach Ulm ein. Der Weg ist durchgehend mit der stilisierten, europäischen Muschel (gelb auf blauem Grund) markiert.

Siehe auch

Siehe auch: www.deutsche-jakobus-gesellschaft.de