Nasbinals:  Notre-Dame-de-la-Carce

Nasbinals: Notre-Dame-de-la-Carce

Wir sind jetzt im Massiv Central angekommen, und in diesem ausgedehnten Bergmassiv konkret in den «Monts d'Aubrac». Beim Kulminationspunkt der heutigen Etappe werden wir vom Departement Aveyron in der Region Midi-Pyrénées wechseln ins Departement Lozère in der Region Languedoc-Roussillon. Die Monts d'Aubrac sind im Sommer ein beliebtes Wandergebiet, und im Winter wird hier oben auch Ski-Langlauf betrieben. Die Gegend ist nur sehr dünn besiedelt und es ist sinnvoll, genügend Verpflegung und auch wetterfeste Ausrüstung mit dabei zu haben. Aumont-Aubrac und das Aubrac sind berühmt für die gleichnamige Rinderrasse, wir werden heute sicher ein paar Exemplare dieser Spezies auf den Weiden sehen.
Blick auf Aubrac

Blick auf Aubrac

Belvézet liegt bei einem Vulkanhügel, auf dem man noch die Ruinen eines ehemaligen Schlosses sieht. Auf unserem Weg ins Velay werden wir noch eine ganze Reihe von Zeugen vulkanischer Vergangenheit antreffen, besonders in der Gegend von Le Puy-En-Velay, in die wir bald kommen werden.

Im kleinen Ort Aubrac sind vom ehemaligen Kloster Domerie d´Aubrac nur noch die Kirche und der Tour des Anglais erhalten, daneben sorgen aber neuere Infrastrukturen für das Wohl der Pilger. Eine deftige, lokale Spezialität, die wir in dieser Gegend in immer wieder antreffen werden ist «Aligot» , als Hauptgang oder als Beilage, ein Gemisch von Kartoffeln und Frischkäse.

Symbol Jakobsweg vor Kirche Nasbinals

Symbol Jakobsweg vor Kirche Nasbinals

Der Etappenort Nasbinals ist ein typisches Dorf im Aubrac, man sieht den Häusern an, dass sie für eine Gegend mit rauhem Klima gebaut worden sind. Die normannische Kirche Sainte-Marie ist für ihre perfekten Proportionen bekannt und ist die Sehenswürdigkeit im Ort.

Hinweis(e)

Der «Jerusalemweg / JERUSALEM WAY» ist ein Pilgerwegnetz, das Pilger aus Zentraleuropa nach Jerusalem führt. Jerusalem gehört zusammen mit Rom und Santiago de Compostela zu den 3 wichtigsten christlichen Pilgerdestinationen des Mittelalters. Dieser Weg beginnt beim Kap Finisterra am Westufer Europas und führt entweder durch Italien oder der Donau entlang durch den Balkan in die Türkei, und ab dort wieder auf einer gemeinsamen Route nach Jerusalem.

Siehe auch

Siehe auch www.jerusalemway.org/