Die heutige Etappe führt uns nach Gap, der Hauptstadt des Departements «Hautes-Alpes», also ein Ort wo man alles das findet was man in kleineren Ortschaften nicht unbedingt findet. Freunde des Radsportes kennen Gap als einen häufig gewählten Etappenort wenn sich die Tour de France in den Alpen befindet.

Gap liegt auch an der «Route Napoléon», der Strecke die Napoléon und seine Armee benutzten, als er seinen Verbannungsort Elba verliess und über Antibes, Grasse, Sisteron um eben Gap nach Grenoble marschierte. Die Truppe legte in einer Parforce-Leistung diese 335 Kilometer zwischen dem 1. und 7. März 1815 zurück, also in 7 Tagen. Vermutlich werden sich die meisten Pilger für derartige Distanzen mehr Zeit lassen.

Hinweis(e)

Die «Via Domitia» (auch GR653D) in Frankreich und der Via Francigena-Zubringer in Italien erfüllen gemeinsam dieselbe Aufgabe: sie verbinden schon seit der Zeit der Römer Arles und Vercelli miteinander, und damit später auch die Pilgerweg-Netze der beiden Länder. Der Pilger-Verkehr bewegt sich bei diesen Wegen also in beiden Richtungen. Beide Wege sind hier ab der Grenze beim Alpenpass Col de Montgenèvre zu ihren Anschluss-Destinationen beschrieben, die Streckenführung ist dabei aber in beiden Richtungen dieselbe. Der Unterschied liegt in den Profilen - die Auf-und Abstiege sind in der Marschrichtung angegeben und sind deshalb nur für die Wanderrichtung anwendbar. Das kann sich auf die Etappeneinteilung auswirken.

Siehe auch

www.compostelle-paca-corse.info/