Château de Flamarens

Château de Flamarens

Heute wandern wir die letzte Etappe im Departemenet Gers, ein Departement in dem wir doch einige Tage verbracht haben. Zu Beginn der Strecke wandern wir noch etwas abseits vom Verkehr, aber das wird sich im Verlauf der Etappe wieder ändern.

In Castet -Arrouy lädt eine kleine Kirche zur Besichtigung ein. Auch Miradoux hat zwei Sehenswürdigkeiten: die Kirche Saint-Orens ist einschiffig gebaut, mit mehreren Kapellen, und auch die alte Markthalle ist sehenswert.

Kirche von Miradoux

Kirche von Miradoux

In Flamarens gibt es eine halbwegs eingestürzte Kirche sowie direkt daneben ein imposantes Château, an dem allerdings der Zahn der Zeit auch schon intensiv genagt hat. Eine Tafel weist darauf hin, dass Spenden zur Renovation gesammelt werden

Der Etappenort Saint-Antoine ist ein recht kleiner Ort, der letzte Ort im Departement Gers. Onwohl der Ort klein ist, verfügt er mit seiner Kitche trotzdem über eine Sehenswürdigkeit: die Deckenbemalung ist noch gut erhalten, und das Portal widerspiegelt den Einfluss aus der Periode, als Spanien von den Arabern/Mauren besetzt war.

baufällige Kirche sowie Château de Flamarens

baufällige Kirche sowie Château de Flamarens

Hinweis(e)

Der «Jerusalemweg / JERUSALEM WAY» ist ein Pilgerwegnetz, das Pilger aus Zentraleuropa nach Jerusalem führt. Jerusalem gehört zusammen mit Rom und Santiago de Compostela zu den 3 wichtigsten christlichen Pilgerdestinationen des Mittelalters. Dieser Weg beginnt beim Kap Finisterra am Westufer Europas und führt entweder durch Italien oder der Donau entlang durch den Balkan in die Türkei, und ab dort wieder auf einer gemeinsamen Route nach Jerusalem.

Siehe auch

Siehe auch www.jerusalemway.org/