Wir wandern heute meist nahe der Rhone, und zwar auf der Ostseite des Flusses. Dabei wechseln wir im letzten Teil der Etappe vom Departement Savoie in das Departement Haute-Savoie. Auf den ersten Kilometern ist das Gelände noch hügelig, aber ab Chanaz wird es topfeben - wir folgen bis nach Seyssel der Rhone. Die Rhone war im Wallis ein klarer, rauschender Bergbach, aber das hat sich seit dem Genfersee verändert. die Rhône ist jetzt breiter, von Kraftwerken und Staustufen unterbrochen, sowie von diversen Industrieanlagen in Anspruch genommen. Allerdings wandern wir auch auf Dammkronen mit schönen Blicken auf den breiten und recht ruhigen Fluss, und zur Abwechslung auch mal ein längeres Stück durch Auenwälder.

Bei Chanaz treffen wir auch auf den Canal de Savières, der nicht nur eine Schifffahrts-Verbindung mit dem östlich liegenden recht grossen Stausee Lac du Bourget bildet, sondern diesen Stausee auch mit grossen Mengen Wasser versorgen kann - die Rhone hat genug davon.

Der Etappenort Seyssel ist dann wieder mal ein grösserer Ort wo wir fast alles finden, was Pilger so brauchen.

Hinweis(e)

Der «Jerusalemweg / JERUSALEM WAY» ist ein Pilgerwegnetz, das Pilger aus Zentraleuropa nach Jerusalem führt. Jerusalem gehört zusammen mit Rom und Santiago de Compostela zu den 3 wichtigsten christlichen Pilgerdestinationen des Mittelalters. Dieser Weg beginnt beim Kap Finisterra am Westufer Europas und führt entweder durch Italien oder der Donau entlang durch den Balkan in die Türkei, und ab dort wieder auf einer gemeinsamen Route nach Jerusalem.

Siehe auch

Siehe auch www.jerusalemway.org/