Heute verläuft die ganze Etappe im Departement Indre (36). In Neuvy-Saint-Sepulchre lohnt es sich die dortige Rundkirche aus dem 11. Jh. zu besichtigen, die in die Sammlung der Unesco Weltkulturerben aufgenommen worden ist. Die Grabeskirche in Jerusalem hat den damaligen Erbauern der Kirche als Vorbild gedient.

Kurz vor Cluis kommen wir noch an der Festung «Forteresse de Cluse-Dessous» vorbei, ein weiteres Zeugnis dafür, dass wir einen geschichtsträchtigen Weg begehen. Cluis bietet eine Reihe von Übernachtungsmöglichkeiten und lädt uns zu einem gemütlichen Abend ein. Die Etapppe endet vor der Kirche Saint-Paxent.

Hinweis(e)

Die Via Lemovicensis, in Frankreich auch «Voie de Vézelay» genannt, ist einer der Haupt-Pilgerwege in Frankreich. Er verbindet Vézelay im Burgund, schon im Mittelalter ein wichtiger Pilger-Sammelpunkt, mit Saint Jean-Pied-de-Port am französischen Fuss der Pyrenäen. Der Weg umgeht das «Massif Central» und misst rund 930 Kilometer.

Siehe auch

Siehe auch: www.vezelay-compostelle.eu/