Conques: Kirche und Kloster Sainte Foy

Conques: Kirche und Kloster Sainte Foy

Wir wandern heute im Departement Aveyron. Unser Etappenort Conques liegt nicht im Tal des Lot, sondern im Tal des südlichen Lot-Zuflusses «Le Dourdou». Da wir aber nicht dem Lot entlang wandern, sondern über die Anhöhen, kommen wir auf recht direktem Weg nach Conques.

Ab Decazeville steigt der Weg sanft bis auf die Höhe, die steileren Abschnitte erwarten uns erst gegen Ende der Etappe. Bei Noailhac stossen wir auf eine Kapelle St. Roch, einem Heiligen der in dieser Gegend einen beachtlichen Ruf geniesst und dessen Namen deshalb häufig angetroffen wird. Später auf der Höhe vor dem Tal des Baches «Le Dourdou» stossen wir auf die Kapelle Sainte-Foy, die wie auch die Kirche von Conques der Märtyrerin Foy gewidmet ist. Dann folgt der Abstieg zum Bach «Le Dourdou», den wir auf einer Brücke aus dem 15. Jh. überqueren. Schliesslich folgt der abschliessende Aufstieg nach Conque, wo wir vor dem Ort auf eine weitere Kapelle Saint-Roch stossen.

Conques: Kirche und Kloster Sainte Foy

Conques: Kirche und Kloster Sainte Foy

Der Etappenort Conques wird auch als «Perle auf dem Weg von Sanriago nach Le Puy-En-Velay bezeichnet, und wir werden diese Beurteilung sicher teilen. Im 9. Jh. entstand hier das noch gut erhaltene Benediktinerkloster, das heute als Pilgerunterkunft dient. Die Kirche Ste. Foy ist besonders bekannt durch das Tympanon am Westportal, ein Glanzstück romanischer Bildhauerkunst.

Conques: Kirche und Kloster Sainte Foy

Conques: Kirche und Kloster Sainte Foy

Hinweis(e)

Der «Jerusalemweg / JERUSALEM WAY» ist ein Pilgerwegnetz, das Pilger aus Zentraleuropa nach Jerusalem führt. Jerusalem gehört zusammen mit Rom und Santiago de Compostela zu den 3 wichtigsten christlichen Pilgerdestinationen des Mittelalters. Dieser Weg beginnt beim Kap Finisterra am Westufer Europas und führt entweder durch Italien oder der Donau entlang durch den Balkan in die Türkei, und ab dort wieder auf einer gemeinsamen Route nach Jerusalem.

Siehe auch

Siehe auch www.jerusalemway.org/