Blick auf Lauzerte

Blick auf Lauzerte

Diese Etappe im Dept. Tarn-et-Garonne führt uns zur Abwechslung einmal nicht ostwärts, sondern nordwärts. Eine der Gelegenheiten zum Rasten bietet uns unterwegs beispielsweise der Ort Durfort-Lacapelette. Gegen Schluss der Etappe treffen wir auf einer Höhe bei Le Chartron-Céramique auf die kürzlich restaurierte Kirche Saint-Sernin, die uns zu einer Rast motivieren möchte.
Absschied vom Karmeliterinnen-Kloster Moissac

Absschied vom Karmeliterinnen-Kloster Moissac

Der Etappenort Lauzerte wurde im 12. Jh. auf einem Hügel erstellt, und wie damals notwendig, war auch Lauzerte von einer Stadtmauer umgeben. Der Ort hat seinen mittelalterlichen Charakter weitgehend behalten können, also eine Wohltat für die Augen und Motive für den Fotoapparat. Die beiden Kirchen Notre-Dame-des-Carmes und Saint-Barthélemy als Teile eines ehemaligen Karmeliterklosters erinnern daran, wie eng damals Glauben und Leben miteinander verknüpft waren. Lauzerte verfügt auch über einen Pilgergarten, eine Art Freilichtmuseum zum Thema Pilgerwege.

Moissac: Platz vor Abtei und Kloster

Moissac: Platz vor Abtei und Kloster

Hinweis(e)

Der «Jerusalemweg / JERUSALEM WAY» ist ein Pilgerwegnetz, das Pilger aus Zentraleuropa nach Jerusalem führt. Jerusalem gehört zusammen mit Rom und Santiago de Compostela zu den 3 wichtigsten christlichen Pilgerdestinationen des Mittelalters. Dieser Weg beginnt beim Kap Finisterra am Westufer Europas und führt entweder durch Italien oder der Donau entlang durch den Balkan in die Türkei, und ab dort wieder auf einer gemeinsamen Route nach Jerusalem.

Siehe auch

Siehe auch www.jerusalemway.org/