Saint-Privat-d´Allier

Saint-Privat-d´Allier

Diese Etappe im Departement Haute-Loire ist relativ lang und wegen der steilen Steigung gegen Schluss der Etappe vom Fluss Allier hinauf nach Rochegude auch anspruchsvoll. Sie kann aber sowohl bei Sauges als auch bei Monistrol-d'Allier unterbrochen werden. Diese Etappe ist landschaftlich sehr abwechslungsreich.

Nach dem Start bleiben wir bis nach Sauges auf der Höhe der «Monts de la Margeride». Nach Sauges folgt ein letzter Anstieg bis nach Rognac, dann folgt die steile Bergflanke hinunter nach Monistrol-d'Allier in der Schlucht des Allier, eine Bergflanke die wir meist im Wald auf Fusswegen zurücklegen, dabei aber auch immer wieder die Hauptstrasse überqueren oder ihr sogar teilweise folgen.

La Clause: Turm (12. Jh.) auf Felsbrocken

La Clause: Turm (12. Jh.) auf Felsbrocken

Monistrol-d'Allier ist ein geeigneter Ort um zu rasten und sich nochmal zu stärken, bevor wir den Allier auf einer alten Stahlbrücke überqueren, um dann den steilen Aufstieg nach Rochegude in Angriff zu nehmen. Während der Rast können wir vielleicht ein paar Raftern oder Kanuten zuschauen, denn der Allier ist bei Wassersportlern recht beliebt.

Saugues und «Tour des Anglais»

Saugues und «Tour des Anglais»

Bei Rochegude gibt es eine Kapelle Saint-Jacques, und wie so oft bei Kirchen und Kapellen, hat man vor dort aus einen schönen Blick ins Tal. Von hier aus sind dann die letzten Kilometer bis zum Etappenort Saint-Privat-d'Allier relativ flach und aussichtreich, wir haben eine anspruchsvolle und abwechslungsreiche Etappe geschafft.

Hinweis(e)

Saugues: Kirche und Gefallenen-Denkmal

Saugues: Kirche und Gefallenen-Denkmal

Der «Jerusalemweg / JERUSALEM WAY» ist ein Pilgerwegnetz, das Pilger aus Zentraleuropa nach Jerusalem führt. Jerusalem gehört zusammen mit Rom und Santiago de Compostela zu den 3 wichtigsten christlichen Pilgerdestinationen des Mittelalters. Dieser Weg beginnt beim Kap Finisterra am Westufer Europas und führt entweder durch Italien oder der Donau entlang durch den Balkan in die Türkei, und ab dort wieder auf einer gemeinsamen Route nach Jerusalem.

Siehe auch

Siehe auch www.jerusalemway.org/