Pilgern - durch abgelegene Landschaften

Pilgern - durch abgelegene Landschaften

"

Auf dem heutigen Weg nach Bergerac kommen wir durch ein Gebiet das über lange Zeit von der Feld- und Forstwirtschaft gelebt hat und als Selbstversorger die Einwohner durch das Leben brachte. Mit der Mortorisierung und dem Kostendruck schrumpfte aber die ländliche Bevölkerung. Heute hat die Fischzucht neue Erwerbsquellen gebracht und was wir Pilger gerne hören, der Tourismus mit der Vermietung von Unterkünften ist ebenfalls populär geworden.

Der erste eigentliche Ort auf der Etappe ist Campsegret mit ca. 400 Einwohnern.  Die im Stil der Neogotik erbaute Pfarrkirche Saint-Étienne ist dem Märtyrer Stephanus geweiht.  Der Bau wird dominiert von einem Glockenturm mit steinernem Spitzhelm.

Nach Quyssac und dann Lembras mit über 1'000 Einwohnern und der sehenswerten Kirche Décollation-de-Saint-Jean-Baptiste kommen wir dann schon bald an den Etappenort.Dort endet unsere Aufzeichnung vor der Kirche Notre Dame de Bergerac.