Abschied von Montcuq

Abschied von Montcuq

Den Fluss Lot haben wir hinter uns gelassen, heute verlassen wir auch das Dept. Lot und wechseln ins Dept. Tarn-et-Garonne (82), also wieder mal neue Autoschilder. Vorher aber kommen wir neben ein paar kleineren Orten auch noch an zwei Schlössern vorbei, nämlich zuerst am Château de Charry, von wo aus man einen schönen Blick über das Land hat, und später am Château de Montlauzun, in dessen Nähe auf der anderen Wegseite auf einem Hügel auch die Kirche von Montlauzun steht.
Blick auf Lauzerte

Blick auf Lauzerte

Der Etappenort Lauzerte wurde im 12. Jh. auf einem Hügel erstellt, und wie damals notwendig, war auch Lauzerte von einer Stadtmauer umgeben. Der Ort hat seinen mittelalterlichen Charakter weitgehend behalten können, also eine Wohltat für die Augen und Motive für den Fotoapparat. Die beiden Kirchen Notre-Dame-des-Carmes und Saint-Barthélemy als Teile eines ehemaligen Karmeliterklosters erinnern daran, wie eng damals Glauben und Leben miteinander verknüpft waren. Lauzerte verfügt auch über einen Pilgergarten, eine Art Freilichtmuseum zum Thema Jakobsweg.