Pilgern - vorbei an ungewohnten Architekturen

Pilgern - vorbei an ungewohnten Architekturen

Die heutige Etappe führt uns durch hügeliges Gelände, und das auch noch zwischen 600 und 800 Meter, kein Wunder also dass die Gegend nicht intensiv bewohnt und bewirtschaftet wird. . Der höchste Punkt ist der Pass Alto de Guardia, der aber gut zu bezwingen ist, da wir noch frisch sind und auch schon recht hoch gestartet sind.

Verpflegung und Getränk sollten wir schon von Beginn weg bei uns haben. Die Attraktion des Tages ist das Monastero de Santa Maria la Real, aber wir treffen auch euf einige Kirchen und Ermitas.

 Der Etappenort Pola de Allande zählt rund 700 Einwohner, man kennt sich also und weiss wo es ewas gibt. Unsere Wegaufzeichnung beenden wir im Ortszentrum.