Umgang der Kirche Goikolexea

Umgang der Kirche Goikolexea

Die heutige Etappe ist die letzte in der Serie der anspruchsvollen, bergigen Etappen mit vielen Höhenmetern und teilweise steilen Auf- und Abstiegen.Die Wegdaten und das Profil zeigen uns, dass es einmal mehr Sinn macht, früh aufzubrechen. Der Weg nach Bilbao ist geprägt durch zwei Anhöhen, die wir überqueren müssen, wobei der zweite Übergang der höhere und steilere ist.Bilbao ist eine attraktive Stadt und es es lohnt sich, für die Besichtigun genug Zeit einzuplanen, oder vielleicht hier sogar einen Ruhetag einzulegen.
Tempelchen mit Baustumpf von Gernika-Lumo

Tempelchen mit Baustumpf von Gernika-Lumo

Unsere Wegaufzeichung führt bis zum Albergue Municipal, das aber an der westlichen Peripherie von Bilbao liegt - eine Sitation die nach der anstengenden Etappe manchen dazu ermuntern mag, sich eine Unterkunft im Zentrum der Stadt zu suchen. Dies mag zwar etwas mehr kosten, aber man steht dann schon früher unter der Dusche, und ist auch näher bei den Sehenswürdigkeiten,

Kapelle Santa Lucia Gernika

Kapelle Santa Lucia Gernika

Hinweis(e)

Der Camino del Norte (auch Küstenweg genannt) führt uns von der französisch/spanischen Grenze am Golf von Biskaya aus weitgehend der spanischen Nordküste entlang westwärts, um dann erst wenige Etappen vor Santiago landeinwärts die kantabrische Küste und somit den Atlantik zu verlassen. Dieser knapp 900 km lange Pilgerweg ist historisch gesehen älter als der heutige Camino Francès, da im Mittelalter der muslimische Einflussbereich noch weit in den Norden Spaniens reichte. Erst das Heer der Asturier unter dem Feldherrn Pelayo besiegte im 7. Jh die Mauren zum ersten Mal und drängte sie in den Süden zurück. Der Camino del Norte erlebt neuerdings aber wieder eine Renaissance, da viele Pilger dem Massentourismus auf dem Camino Francès ausweichen möchten.