Camino, von Kakteen gesäumt

Camino, von Kakteen gesäumt

Die heutige Etappe verbringen wir in Teilen des «Parque Natural Sierra Norte». Almadén de la PLata verlassen wir nordwärts auf einem Weg, während die Strasse A-461/SE-177 zuerrst eine Schlaufe ostwärts macht, bevor sie ebenfalls Richtung El Real de la Jara dreht. Nach ein paar wenigen Kilometern stossen wir trotzdem auf diese Strasse, verlassen sie aber kurz darauf wieder, um auf Wegen mit wohlklingenden Namen wie «Carril de Nava Redonda» oder «Camino Viejo de la Plata o de Los Bonales» unserem Etappenort El Real de la Jara entgegenzuwandern.
früher Aufbruch in Almadén de la Plata

früher Aufbruch in Almadén de la Plata

Auf diesem Abschnitt kommen wir an einem Gedenkstein für Luis José Dalvador Salvador vorbei, den Gründer der Jakobusgesellschaft von Sevilla. Auch in Real de la Jara gibt es eine Pilgerherberge, anmelden muss man sich allerdings bei der Touristeninformation beim Rathaus.

Hinweis(e)

Die Via de la Plata ist ein historischer Handelsweg, der das heutige Sevilla im Süden mit dem heutigen Astorga im Norden verbindet. Der Weg existierte bereits in vorrömischer Zeit, wurde dann aber durch die Römer verbreitert und gepflästert, und entlang der Strecke wurden Stützpunkte angelegt, der Ursprung einiger heutiger Städte.

aufgestauter Bach als Viehtränke

aufgestauter Bach als Viehtränke

Zu Beginn des 8. Jh. besetzten Araber (Mauren) grosse Teile der iberischen Halbinsel, und die Strasse wurde erneut auch für militärische Zwecke genutzt. Seit dem Mittelalter ist die Via de la Plata auch ein Pilgerweg geworden für die Christen im Süden Spaniens, die zum Grab des Apostels Jakobus in Santiago de Compostela pilgern wollten.