Strasse führt durch Ruine des Klosters San Antón

Strasse führt durch Ruine des Klosters San Antón

Wir verlassen Castrojeriz nordostwärts entlang der Strasse und kommen bereits nach kurzer Zeit zu den Ruinen des ehemaligen Klosters San Antón, wobei die Strasse heute mitten durch das ehemalige Kloster führt. Von hier aus sollte man nochmals einen Blick auf Castrojeriz zurückwerfen, der kegelartige Berg dahinter ist sehr eindrücklich.
Abschied von Castrojeriz

Abschied von Castrojeriz

Der nächste Ort am Weg ist Hontanas, einem kleinen Ort in einer Senke. Hier lohnt es sich, auf dem Dorfplatz mit Kirche und Refugio eine Pause einzulegen. Ein paar Minuten nach dem Verlassen des Ortes durch einen Hohlweg sollte man nochmals einen Blick zurückwerfen - von Hontanas ist nichts mehr zu sehen.

Dann folgt nach kurzer Zeit die abgelegene Pilgerunterkunft «San Bol», eine kleine Oase in dieser Gegend mit ein paar Schatten spendenden Bäumen und einem kleinen Bächlein. Hier hat ein deutscher Pilger, der Verfasser des Buches «Ich bin dann mal weg», eine brasilianische Pilgerin Claudia aus Rio kennen gelernt, die sich dann wie ein roter Faden durch sein Buch zieht, aber nicht durch sein weiteres Leben.

Hontanas Dorfkirche

Hontanas Dorfkirche

Hinweis(e)

Der «Jerusalemweg / JERUSALEM WAY» ist ein Pilgerwegnetz, das Pilger aus Zentraleuropa nach Jerusalem führt. Jerusalem gehört zusammen mit Rom und Santiago de Compostela zu den 3 wichtigsten christlichen Pilgerdestinationen des Mittelalters. Dieser Weg beginnt beim Kap Finisterra am Westufer Europas und führt entweder durch Italien oder der Donau entlang durch den Balkan in die Türkei, und ab dort wieder auf einer gemeinsamen Route nach Jerusalem.

Siehe auch

Siehe auch www.jerusalemway.org/