Hahn und Henne in Kathedrale Santo Domingo

Hahn und Henne in Kathedrale Santo Domingo

Die heutige Etappe verläuft durch endlose Weiten in flachem Gelände, mit leichtem Gefälle. Wir wandern dabei während längeren Abschnitten entlang der frequentierten Carretera und treffen bis zum Etappenort Santo Domingo de la Calzada auf keine grösseren Ortsschaften, aber auch die kleineren Siedlungen entlang der Strecke verfügen meist über eine Tankstelle, eine Bushaltestelle ein Restaurant und gelegentlich auch über ein Albergue.
Stützpunkt in Castildelgado

Stützpunkt in Castildelgado

Zu Beginn dieser Wanderung in Galizien mögen Pilger mit Kenntnissen der spanischen Sprache Mühe gehabt haben, die Einheimischen zu verstehen - dort wird oft Galego gesprochen, ein galizischer Akzent. In der Region Kastilien und León existierte dieses Problem dann nicht mehr. Jetzt kommt eine neue Herausforderung auf uns zu: zwischen Rededecilla del Camino und und Grañon wechseln wir in die Region Rioja, die einerseits wegen ihrer guten Weine bekannt ist, die aber auch von Basken bevölkert ist, die eben baskisch sprechen. Die Basken finden wir nicht nur im Rest des Weges durch Spanien, sondern auch auf den ersten Etappen in Frankreich.

Stützpunkt in Castildelgado

Stützpunkt in Castildelgado

Am Etappenort mit dem wohlklingenden Namen finden wir eine Pilgerherberge in einem ehemaligen Zisterzienserinnen-Kloster, und als Exklusivität: einen Hahn und ein Huhn in einem Käfig in der romanisch-gothischen Kathedrale des Ortes, eine Tradition die von einer Fabel begleitet wird, die man eben glauben oder auch nicht glauben darf.

Hinweis(e)

vor Grañon: «Castilla y Léon» verlassen

vor Grañon: «Castilla y Léon» verlassen

Der «Jerusalemweg / JERUSALEM WAY» ist ein Pilgerwegnetz, das Pilger aus Zentraleuropa nach Jerusalem führt. Jerusalem gehört zusammen mit Rom und Santiago de Compostela zu den 3 wichtigsten christlichen Pilgerdestinationen des Mittelalters. Dieser Weg beginnt beim Kap Finisterra am Westufer Europas und führt entweder durch Italien oder der Donau entlang durch den Balkan in die Türkei, und ab dort wieder auf einer gemeinsamen Route nach Jerusalem.

Siehe auch

Siehe auch www.jerusalemway.org/