Pilgern - vorbei an ungewohnten Architekturen

Pilgern - vorbei an ungewohnten Architekturen

Diese Etappeim Landesinneren  ist vergleichsweise flach, aber auch vergleichsweise bevölkert und wir werden uns auf mehr Verkehr einstellen müssen.. Allerdings sind auch die Gelegenheiten zum Einkaufen und zum Rasten häufiger - so hat jede Situation  meistens verschiedene Perspektiven.

Bis zum Ende dieser Etappe sollten wir uns auch entschieden haben, ob wir für die Folge-Etappe auf dem Camino del Norte bleiben möchte, oder ob wir dann auf den Camino Primitivo wechseln wollen - beide Wege führen schlussendlich nach Santiago de Compostela.