Fähre von El Puntal nach Santoña

Fähre von El Puntal nach Santoña

Die heutige Etappe ist eine Genuss-Etappe. So kommt zum Beispiel auf seine Rechnung, wer schon immer mal dem Meer entlang wandern wollte, ohne verkehrsreiche Strassen oder Eisenbahnschienen und ohne lärmige oder exclusive Badeorte. Das beginnt schon gleich zu Beginn, wenn wir der Playa de Salvé entlang bis El Puntal am Nordzipfel wandern. Auch von der Playa de Berria bis Noja wandern wir auf kilomterlangen. praktisch unberührten Sandstränden.
Santoña: Festung San Martin

Santoña: Festung San Martin

Auch auf seine Rechung kommt, wer zwischendurch mal die Beine baumeln lassen möchte und dabei trotzdem vorwärts komme will. Eine Fähre wird uns von El Puntal bis hinüber nach Santoña bringen.

Dort angekommen kommt auf seine Rechnung, wer das Meer von hohen, steilen Klippen aus geniessen möchte - man wähle bis Playa de Berria die Variante A rund um den Monte Buciero. Beim «Faro del Pescador» (Leuchtturm des Fischers) ist die Aussicht atemberaubend.

Playa de Berria

Playa de Berria

Und wer schiesslich abends von einer Unterkunft träumt, von der man noch lange schwärmen wird, der ist bei der Herberge von Güemes an der richtigen Adresse - sie gilt als ein Geheimtip auf dem dem Camino del Norte, und ist deshalb doch nicht mehr so geheim.

Hinweis(e)

Der Camino del Norte (auch Küstenweg genannt) führt uns von der französisch/spanischen Grenze am Golf von Biskaya aus weitgehend der spanischen Nordküste entlang westwärts, um dann erst wenige Etappen vor Santiago landeinwärts die kantabrische Küste und somit den Atlantik zu verlassen. Dieser knapp 900 km lange Pilgerweg ist historisch gesehen älter als der heutige Camino Francès, da im Mittelalter der muslimische Einflussbereich noch weit in den Norden Spaniens reichte. Erst das Heer der Asturier unter dem Feldherrn Pelayo besiegte im 7. Jh die Mauren zum ersten Mal und drängte sie in den Süden zurück. Der Camino del Norte erlebt neuerdings aber wieder eine Renaissance, da viele Pilger dem Massentourismus auf dem Camino Francès ausweichen möchten.