Astorga verspielter Bischofs-Palast Gaudi

Astorga verspielter Bischofs-Palast Gaudi

Nach der anstrengenden Vorgängeretappe über die kantabrischen Berge haben wir heute eine vergleichsweise geruhsame Etappe vor uns - gerade mal 20 Kilometer, und meist leicht fallende Strecke. Richtung Osten Die Strecke führt entlang einer Strasse nach Astorga, und gelegentlich werden wir diese Strasse auch kreuzen. Für die Automobilisten haben die Spanier für «Achtung: Pilger kreuzen die Strasse» eine eigene Warntafel erfunden, aber es schadet nichts, wenn die Pilger selbst beim Kreuzen der Strasse auch aufpassen.
einsamer Ort «El Ganso»

einsamer Ort «El Ganso»

Der Etappenort Astorga mit wuchtigen Stadtmauern war bereits eine Römersiedlung und hat durch die Pilgerbewegung im Mittelalter noch an Bedeutung gewonnen. Hier in Astotga mündet übrigens auch die Via de la Plata vom Süden Sapmiens her in unsere Strecke. Sehenswert sind die Kathedrale Santa Maria und der Palacio Espicopal, dieser Palast ist mit Baubeginn 1889 von Gaudi erbaut worden. Heute befindet sich hier das Museo de los Caminos.

Achtung selbst Pilger bitte nicht überfahren

Achtung selbst Pilger bitte nicht überfahren

Hinweis(e)

Der «Jerusalemweg / JERUSALEM WAY» ist ein Pilgerwegnetz, das Pilger aus Zentraleuropa nach Jerusalem führt. Jerusalem gehört zusammen mit Rom und Santiago de Compostela zu den 3 wichtigsten christlichen Pilgerdestinationen des Mittelalters. Dieser Weg beginnt beim Kap Finisterra am Westufer Europas und führt entweder durch Italien oder der Donau entlang durch den Balkan in die Türkei, und ab dort wieder auf einer gemeinsamen Route nach Jerusalem.

Siehe auch

Siehe auch www.jerusalemway.org/