Mit rund 725 Meter über Meer erreichen wir auf dieser Wanderung seit Finisterra den höchsten Punkt, und das in der Gegend von Ventas de Narón. Anschliessend geht es dann wieder angenehm leicht abwärts bis zum Etappenort Portomarin. Neben Eichenwälder werden wir heute auch durch Eukalyptus-Wälder mit ihrem typischen Geschmack kommen.

Der ursprünglicher Standort des Etappenortes Portomarin ist inzwischen in einem Stausee verschwunden ist. Erfreulich ist dass ein Teil der mittelalterlichen Bauwerke am neuen Standort wieder aufgebaut worden ist, so auch die Wehrkirche San Juan (12. Jh.) mit ihrem beeindruckenden Turm.

Hinweis(e)

Der «Jerusalemweg / JERUSALEM WAY» ist ein Pilgerwegnetz, das Pilger aus Zentraleuropa nach Jerusalem führt. Jerusalem gehört zusammen mit Rom und Santiago de Compostela zu den 3 wichtigsten christlichen Pilgerdestinationen des Mittelalters. Dieser Weg beginnt beim Kap Finisterra am Westufer Europas und führt entweder durch Italien oder der Donau entlang durch den Balkan in die Türkei, und ab dort wieder auf einer gemeinsamen Route nach Jerusalem.

Siehe auch

Siehe auch www.jerusalemway.org/