Sonnenaufgang über dem Fluss Ribadeo

Sonnenaufgang über dem Fluss Ribadeo

Wir wandern jetzt bis Santiago de Compostela in Galizien. Schon im Baskenland war die dortige, lokale Sprache eine Herausforderung, und auch in Galizien kommt eine solche Herausforderung auf uns zu. Allerdings findet man auch immer wieder Einheimische, die neben dem Galizisch resp. dem Gallego auch Spanisch sprechen.

Auch bei den Ortsnamen fällt Gallego auf: während spanische Ortsnamen oft mit «El», «La», «Los» oder «Lasn» beginnen, beginnen sie im Gallego oft mit «O», «A», «Os» oder «As», wir werden heute schon einige davon antreffen.

Wir wandern ab heute nicht mehr dem Atlantik entlang, sondern in südwesticher Richtung ins Landesinnere. Der Weg wird hier auch oft nicht mehr als Camino del Norte bezeichnet, sondern als Camino de Santiago. Die Etappe endet in Vilanova beim Mosteiro de San Savador