Wir setzen unsere Reise durch das Land der Großen Seen fort. In Wilkasy lassen wir den Tałty-See hinter uns und fahren durch das Zalesie-Anwesen in das Dorf Wronka. Dann kommen wir nach Sterławki Małe am Dejguny-See. Der Weg biegt rechts von der unbefestigten Straße in die Provinzstraße Nr. 592 ab, wir überqueren den Bahnübergang und erreichen das Dorf Bogacko. Wir folgen Feld- und Forststraßen bis zum Dorf Doba und gehen dann entlang der Eisenbahnlinie zum Dorf Parcz. Zwischen den Dörfern Parcz und Kętrzyn verläuft es auf einer Asphaltstraße durch den Wald, vorbei an Gierłoż, Czerniki und dem Dorf Karolewo, und dann führt der Weg nach Kętrzyn. Der Pilger findet den "Stein des hl. Jakub "in Karolewo (in der Kirche St. Stanisław Kostka), Gierłoż (im Museum" Wolfsschanze ") und in Kętrzyn (in der St.-Georgs-Basilika).

Tipps des Autors:

Vom Dorf Parcz nach Kętrzyn verläuft der Weg geradeaus auf einer Asphaltstraße mit erhöhtem Autoverkehr. Achtung.