Verrès

Verrès

Auch heute bleibt der Fluss Dora Bàltea in unserer Nähe, kurz vor dem Etappenziel wandern wir sogar direkt den Ufern entlang, zuerst links, dann rechts. Der Fluss ist inzwischen auch schon stark gewachsen, kurz vor dem Etappenort hat er von rechts noch den Torrent Chalamy aufgenommen, und im Ort selbst vom Norden her auch den Torrente Evançon. Uebrigens, im Valle d´Aosta wird sowohl italienisch als auch französisch gesprochen.
Blick zurück auf Châtillon

Blick zurück auf Châtillon

Saint-Vincent ist der erste grössere Ort auf dieser Etappe, ein Ort, der auch viele Uebernachtungsmöglichkeiten anbietet. Ab hier fliesst die Dora Bàltea, die bisher gegen Osten geflossen ist, neu jetzt nach Süden. In Chenal werden wir das dortige Château betrachten, bevor wir Richtung Montjovet weiterwandern. Dort beeindruckt die Festung Montjovet auf einem Felsvorsprung (auch Castello die St.Germain), im 11. Jh. erbaut und 1534 ausgebaut.

Saint-Vincent

Saint-Vincent

Die aktuelle Hauptroute führt von hier aus über eine Anhöhe von 750 müM zum Etappenort Verrès, allerdings gibt es auch eine etwa gleich lange Variante, mit der wir uns 200 Hm ersparen. Verrès verfügt noch über eine ansehliche, mittelalterliche Bausubstanz, z.B. das Konvent aus dem Jahr 925, die 1390 erbaute Burg Verrès oder die Kirche, bei der ursprüngliche Teile aus dem 16. Jh. noch erhalten sind.

Hinweis(e)

Die «Via Francigena» ist einer der 3 christlichen Pilgerwege des Mittelalters, dessen Hauptachse von Canterbury in England nach Rom führt. Diese Dokumentation gibt vorerst den meistbegangenen Abschnitt von Lausanne nach Rom wieder.