Arco d´Augusto in Aosta

Arco d´Augusto in Aosta

Die erste Hälfte dieser Etappe verläuft recht flach auf etwa 1200 müM durch das Aostatal hinaus, bis unser Weg dann bei Monzjoux/Gignod zu fallen beginnt. Gleichzeitig dreht das Tal nach Süden und gibt den Blick frei auf Aosta am Ende des Tales, unseren heutigen Etappenort. Aosta ist die Hauptstadt der Provinz Aosta und gleichzeitig auch der Region Valle d´Aosta.
unterwegs nach Aosta

unterwegs nach Aosta

Aosta wurde von den Römern etwa 25 v.Chr, gegründet, hiess damals Augusta Praetoria und diente als Festung zur Sicherung der Alpenpässe Grosser und Kleiner-Sankt-Bernard. Trotz verschiedener Plünderungen und Zerstörungen im Verlaufe der Jahrhunderte sind viele Reste der römischen Bauten erhalten geblieben, z.B. Stadtmauer Stadttore, Triumphbogen sowie das Teatro Romano und das Amphitheater.

Blick von Gignod Richtung  Aosta

Blick von Gignod Richtung Aosta

Sehenswert ist auch die ehemalige Klosterkirche San Pietro ed Orso, kurz nach 1000 als frühromanische Basilika erbaut und 500 Jahre später im gotischen Stil umgebaut.

Hinweis(e)

Die «Via Francigena» ist einer der 3 christlichen Pilgerwege des Mittelalters, dessen Hauptachse von Canterbury in England nach Rom führt. Diese Dokumentation gibt vorerst den meistbegangenen Abschnitt von Lausanne nach Rom wieder.