Von Unterinn den Weg 12B und Weg 12 nach Wolfsgruben und Oberbozen. Wir erreichen die St. Jakobskirche und weiter über den Keschtnweg und Maria Himmelfahrt das Schloss Runkelstein. Wir steigen in die Talebene ab und oberhalb der Talstation der Seilbahn nach Jenesien liegt St. Jakob im Sand. Am Talferufer gelangen wir in das Stadtzentrum von Bozen, besuchen die Pfarrkirche und pilgern weiter Richtung Gries zum Kloster Muri Gries und dann weiter Richtung Schloss Sigmundskron. Über den Weg Nr. 2 nach Frangart und Girlan und auf Weg Nr. 12 nach St. Pauls.

Spuren des Jakobswegs

Kirche zum Hl. Jakob & Georg in Oberbozen: Diese idyllisch gelegene Kirche wurde 1289 erstmals erwähnt. Die Langhausmauern und die Apsis stammen noch aus jener Zeit. Der Spitzturm entstand um ca. 1400, die Türe und das Fenster wurden im 17. Jh. eingefügt. In der Apsis befinden sich gut erhaltene spätromanische Fresken, die bereits den Übergang zur Frühgotik erahnen lassen. Eine der bekanntesten Darstellungen zeigt Christus und die Apostel einander zugewendet in lebhafter Diskussion. Besonders bemerkenswert sind die gut erhaltenen, leuchtenden Farben. Die Kirche ist in der Regel verschlossen, der Schlüssel ist im Tourismusbüro am Bahnhof in Oberbozen erhältlich.

Schloss Runkelstein: Diese vermutlich bereits im Jahre 1237 errichtete Anlage besteht aus mehreren, um den Burghof angeordneten Bauteilen. Das Schloss beherbergt den größten profanen Freskenzyklus des Mittelalters. Teile der Wandmalereien stammen bereits aus dem Jahre 1388. Neben Tanzszenen, Ballspielen, Jagddarstellungen wird auch der Tristanzyklus auf den Fresken abgebildet. Eine Besichtigung dieser kulturgeschichtlichen Zeugnisse ist jedenfalls zu empfehlen!

Hinweis(e)

Der Südtiroler Jakobsweg führt von Winnebach an der Österreichisch-Italienischen Grenze entweder über den Brenner auf das Österreichische Wegnetz oder nach Müstair im Schweizerischen Graubünden. Mit diesem Weg haben wir die Option via Müstair gewählt.

Bolzano ist auch der Etappenort der Via Romea, die von Stade (Nähe Hamburg) nach Rom führt, eine östliche Variante zur Via Francigena.