Schloss Salorno

Schloss Salorno

Auf der Voretappe sind wir zwar im Etschtal gewandert, haben es aus der Höhe genossen, aber den Etsch/Adige haben wir wenig aus der Nähe gesehen, ausser ganz am Schlus, als wir ihn gekreuzt haben. Heute werden wir zuerst zu dieser Brücke zurückwandern, und dann dem Etsch talwärts auf seiner linken Seite folgen. Auf diesem Abschnitt dem Ufer entlang werden wir mit praktisch keinen Siedlungen Kontakt haben und können uns ungestört der Wanderung widmen.
Fuss- und Radweg bei Cadino

Fuss- und Radweg bei Cadino

Ab San Michele werden wir dann vermehrt auf Siedlungen sowie Gewebe- und Industriezonen treffen, wobei wir uns von Etsch entfernen und in hügeligeres Gelände kommen. Die Annahme ist berechtigt, dass die beiden Beobachtungen zusammenhängen - in den Anhöhen weg von Flüssen ist man von Hochwassern weniger gefährdet. In diesem letzten Etappenteil werden wir auch durch Hnglagen mit ausgedehntem Anbau von Reben treffen, die Weinstrasse ist noch nicht zu Ende.

Fuss- und Radweg bei Cadino

Fuss- und Radweg bei Cadino

Hinweis(e)

Die «Via Romea» trägt verschiedene Namen, so zum Beispiel auch «Via Romea Stadensis» oder «Via Romea Germanica». Dieser Pilgerweg führt von Norddeutschland südwärts über den Alpenpass «Brenner» nach Rom. Der Weg geht zurück auf den Abt Albert von Stade, der im Jahr 1236 nach Rom aufbrach, um vom Papst Gregor IX eine Erlaubnis für eine strengere Kirchenzucht einzuholen.

das Schloss Monreale

das Schloss Monreale

Diese Nord-Süd Verbindung ermöglicht aber auch aus dem Osten kommende Pilgern südwärts Richtung Rom abzubiegen, so wie sie auch aus dem Norden kommenden Pilgern ermöglicht, westwärts Richtung Santiago de Compostela abzubiegen.

Siehe auch

Mehr zu diesem italieninisch/deutschen Projekt auf www.viaromeadistade.eu/ (Italien) und auf www.viaromea.de (Deutschland).