Dank der Via Francisca ergibt sich für die Zentral- und die Ostschweiz sowie für Pilger die über die Bodensee-Region in die Ostschweiz gelangen eine direktere Verbindung nach Rom als bisher. Da diese Verbindung in Pavia auf die Via Francigena führt, ergibt sich auch eine Verbindung südwestwärts über den Col de Montgenèvre und Arles nach Santiago de Compostela.

Da die Verbindung zwischen Castelletto di Cuggiono und Vercelli via Pavia mehr als 130 km misst, haben wir diese direktere Verbindung entworfen, Sie führt via Novara nach Vercelli und misst 48 Kilometer, ist also in 2 Tagen gut zu bewältigen. Eigentlich haben wir angenommen, einen Pilgerweg aus dem Raum Milano nach Vercelli zu finden, bisher leider noch ohne Erfolg. Vorerst müssen wir uns also mit dieser Streckenführung den Strassen entlang begnügen und darauf hoffen, Informationen über einen «offiziellen» Pilerweg zugespielt zu erhalten.

Hinweis(e)

Die «Via Francisca» wird auch als «Strasse der Kaiser», als «Route des Hl. Kolumban» oder als «Via Francisca del Lucomagno» bezeichnet. Sie führt von Konstanz über den Lukmanier und das Tessin bei Ponte Tresa an die Grenze zu Italien. Weiter führt sie durch die Lombardei bis sie in Pavia auf die Via Francigena trifft. Diese beiden Wege bilden somit eine direkte Verbindung nach Rom für Pilger aus dem Raum Bayern und der Ostschweiz. Die Via Francisca ermöglicht auch eine Verbindung südlich der Alpen westwärts nach Santiago über den Col de Montgenèvre und Arles.