DiDie heutige Etappe südwestwärts nach Castelletto di Cuggiono, ein Ort an der westlichen Grenze der Toscana, ein Ort auch am Fiume Ticino, den wir in der Schweiz im südlichen Teil des Tessin bereits kennen gelernt haben. Der Fluss Ticino hat inzwischen den Lago Maggiore durchströmt und heute treffen wir ihn wieder.

Der Ort Castelletto di Cuggiono liegt auf der Ostseite des Fiume Ticino und bietet Verpflegungs- und Unterkunftsmöglichkeiten an. Auf der Ostseite des Fiume Ticino liegt das Piemont.

Das Piemont (am Fuss der Berge) mit der Hauptstadt Turin ist flächenmässig die grösste Region des italienischen Festlandes und ist auch bekannt für delikate Weine und feine Speisen, zm Beispiel Teigwaren mit Trüffel.

Da die Via Francisca nicht nurüdwärts für den Weg nach Rom benützt werden kann, sondern auch ab hier westwärts für den Weg nach Santiago de Compostela via Arles offerieren wir zwei Anschluss Etappen für die beiden Optionen, eine Etappe nach Abbiategrasso und eine Verbindung direkt nach Vercelli.

Hinweis(e)

Die «Via Francisca» wird auch als «Strasse der Kaiser», als «Route des Hl. Kolumban» oder als «Via Francisca del Lucomagno» bezeichnet. Sie führt von Konstanz über den Lukmanier und das Tessin bei Ponte Tresa an die Grenze zu Italien. Weiter führt sie durch die Lombardei bis sie in Pavia auf die Via Francigena trifft. Diese beiden Wege bilden somit eine direkte Verbindung nach Rom für Pilger aus dem Raum Bayern und der Ostschweiz. Die Via Francisca ermöglicht auch eine Verbindung südlich der Alpen westwärts nach Santiago über den Col de Montgenèvre und Arles.

Siehe auch

siehe auch: www.vareselandoftourism.com/via-francisca-del-lucomagno und francigena-international.org