Kiener Haus am Hochgründeck

Kiener Haus am Hochgründeck

Was das spezielle an dieser Etappe ist sagt das Profil und die zugehörigen Daten aus: 2 knackige Aufstiege, der erste mit 400 Hm, der zweite mit weiteren 1000 Hm. Allerdings, wir sind nun schon ein paar Tage unterwegs, und haben bereits einige Höhenmeter absolviert. Heute haben wir also Gelegenheit zu prüfen, ob wir Kondition aufgebaut oder Reserven abgebaut haben.
auf Waldpfaden

auf Waldpfaden

Der erste Übergang führt über die Sittleralm und die Harmlalm, dann unten im Tal vorbei an der «historischen Kupferzeche Larzenbach», unter einer Autobahn durch und durch den Ort Hüttau, und der Rest der Etappe ist dann Aufstieg, Aufstieg, Aufstieg.

Das Hochgründeck entlöhnt uns für den Schweiss, denn wir stehen hier auf einem der schönsten Aussichtsberge Österreichs. Das dortige Heinrich Kiener Haus ist eine mehrfach preisgekrönte ökologische Schutzhütte, in der wir nach dem Auftsieg wohl als erstes eine Dusche besuchen werden. Besuchen sollten wir hier oben auch die St. Vincenz Friedenskirche, die nach Plänen des Hüttenwirtes Hermann Hinterhölzl 2004 aus Holz errichtet wurde. Heute Abend werden wir Hunger haben, uns ein gutes Getränk spendieren und das Bett geniessen.

Jahresringe

Jahresringe

Hinweis(e)

Der «St. Rupert Pilgerweg» liegt im Grenzgebiet zwischen Bayern/Deutschland und Salzburg/Österreich und führt im Wesentlichen von Norden nach Süden. Dabei führt eine westliche Variante über Bad Reichenhall, wo sie den von Osten nach Westen durch Österreich führenden Jakobsweg kreuzt, und damit einen Jakobsweg-Zubringer aus dem Süddeutschen Raum darstellt. Die östliche Variante führt östlich an Salzburg vorbei via den Wolfgangsee nach Bischofshofen, einem populären, regionalen Pilgerziel.

Siehe auch

Mehr zum St. Rupert Pilgerweg: www.rupert-pilgerweg.com