Diese erste Etappe des «Gudbrandsdalsleden» auf dem Weg von Trondheim nach Oslo wird uns vom Nidaros-Dom aus vorerst aus der Agglomeration Trondheim hinausführen in Gegenden, in denen die unberührte Natur endlos erscheint. Allerdings. Es dauert schon eine Weile bis wir Trondheim wirklich verlassen haben.

Das norwegische Team, das die Olavs-Wege fördert, bezeichnet auch diesen Weg als Olavs-Weg, und damit wird das Olavs-Weggnetz zum längsten Pilgerweg in Norwegen. Wir schliessen uns dieser Konvention gerne an.

Der Weg wird uns ab Lillehammer zwei Alternativen anbieten um nach Oslo zu kommen, aber das hat noch Zeit. Vorerst viel Spass auf dieser Etappe über eine bergige Landzunge bis Buvika, ein Ort der ebenfalls wieder am Trondheim-Fjord liegt.

Hinweis(e)

Die Geschichte des 995 geborenen Wikingerkönigs Olav II ist eine bewegte Geschichte mit den ersten Einsätzen als kämpfender und plündernder Seefahrer im Alter von 12 Jahren. Später als Chef eines Heeres mit einer Flotte von Kriegsschiffen nannten ihn seine Leute «König», er war aber ein König ohne Land. 1013 oder 1014 liess er sich in Rouen taufen. 1015 kehrte er nach Norwegen zurück, konnte das Land unter seiner Krone vereinen und führte das Christentum ein. Als erster Bischof von Trondheim machte er auch Missionsreisen in noch heidnische Landesteile Norwegens.

Seine Strenge führte dazu, dass er schliesslich flüchten musste - nach Kiew. Er kehrte 1030 mit einer kleinen Gruppe Getreuer zurück, landete im Bottnischen Meerbusen bei Sundvalla und marschierte mit seinen Leuten via Selånger und Östersund Richtung Trondheim, wobei ihn seine Feinde bei Stiklestadt erwarteten. Olav und sein kleiner Trupp waren chancenlos und Olav überlebte die Auseinandersetzung nicht. Sein Grab sei dort gewesen, wo heute der Nidaros-Dom in Trondheim stehe, heiliggesprochen wurde Olav 1164. Im Mittelalter hatte der Schrein des Heiligen Olav im Nidaros-Dom den gleichen Status wie Santiago, Rom oder Jerusalem. Mit dieser Dokumentation zeigen wir allerdings Trondheim auch als Sammel- und Startpunkt für die Wege südwärts zu anderen Pilgerzielen.