Pilgern - durch abgelegene Landschaften

Pilgern - durch abgelegene Landschaften

Bevor wir Scheyern verlassen holen wir uns im Bildungshaus des Klosters noch den Pilgerstempel. Wir lassen die Hallertau, das größte geschlossene Hopfenanbaugebiet der Welt hinter uns und gehen nach Süden Richtung Fernhag, weiter am Scheyerner Forst entlang und kommen durch Edersberg nach Jetzendorf. Dabei wandern wir drch den klostereigenen Forst, der wegen seiner vorbildlichen Waldbewirtschaftung mit dem Bayerischen Staatspreis 2005 ausgezeichnet wurde.

Mit Jetzendorf verlassen wir das Ilmtal und wir müssen darauf achten, dass wir die Richtung nach Thann einschlagen, wir kommen durch Aufhausen, queren das Tal der Glonn. Unser Etappenort, die zum Landkreis Dachau gehörende Gemeinde Vierkirchen mit der Pfarrkirche St. Jakob wurde bereits im 8. Jh. urkundlich erwähnt.