Wir verlassen Tata entlang der Seen Öreg und Deritö und kommen nach Vértesszolos. Dann beginnt ein knackiger Aufstieg in das Gerecse Gebirge. Entlang diesem Weg wurden menschliche Gebeine (Schädel) gefunden wurden, die ca. 350'000 Jahre alt sind. Auf den Gipfel dieses Gebirges können wir uns bei den Ruinen einer mittelalterlichen Kirche erholen.

Im Abstieg kommen wir nach Vértestolna. Vértestolna ist ein ruhiges Erholungsdorf, seine Geschichte geht bis in die Urzeit zurück. Nach einer kurzen Gegensteigung geht es vorbei am Kalvarienberg und durch einen Rebberg hinab zum Etappenort, auf den wir von hier oben eine prächtige Aussicht geniessen können.

Am Rande des Etappenortes finden wir unter Baudenkmalschutz gestellte Weinkeller und einen heiteren schwäbischen Gasthof. Es lohnt sich, solche Weinkeller und den Gasthof zu besuchen. Die im Barock Stil gebaute katholische Kirche in Tarján wurde von Eszterházy József etwa im Jahre 1780 erbaut. Im Ort finden wir auch Unterkunft und eine Gaststätte.

Hinweis(e)

Der «Jerusalemweg / JERUSALEM WAY» ist ein Pilgerwegnetz, das Pilger aus Zentraleuropa nach Jerusalem führt. Jerusalem gehört zusammen mit Rom und Santiago de Compostela zu den 3 wichtigsten christlichen Pilgerdestinationen des Mittelalters. Dieser Weg beginnt beim Kap Finisterra am Westufer Europas und führt entweder durch Italien oder der Donau entlang durch den Balkan in die Türkei, und ab dort wieder auf einer gemeinsamen Route nach Jerusalem.

Siehe auch

Siehe auch www.jerusalemway.org/