Portela Grande

Portela Grande

Unser Startpunkt ist die Pilgerherberge in Ponte de Lima, die neben der Schutzengelkirche auf der Nordseite des Flusses Lima liegt. Unsere heutige Tour gehört mit zu den landschaftlich reizvollsten Etappen des portugiesischen Caminos mit einem großen Anteil an Pfaden, Feld- und Waldwegen. Zudem erreichen wir heute noch den höchsten Punkt der gesamten Tour.
Aufbruch in Ponte de Lima

Aufbruch in Ponte de Lima

Zum Beginn der Wanderung kreuzen wir zweimal die Autobahn, bevor wir erst gemächlich an mehreren kleinen Streusiedlungen vorbei, später immer steiler durch einen Pinienwald bergan steigen. Noch im Bereich der Ansiedlungen dürfen wir den Brunnen «Fonte das Três Bicas» nicht übersehen, um unsere Wasserflaschen vor dem Pass nochmals aufzufüllen.

nach halbem Anstieg

nach halbem Anstieg

Nach weiterem Anstieg im schattigen Pinienwald erreichen wir ein Kreuz. Napoleons Truppen gerieten hier in einen Hinterhalt - bei der Besetzung der iberischen Halbinsel zwischen 1808 und 1814.

Nach kurzer Zeit haben wir mit dem Pass «Portela Grande» mit 400 Höhenmeter den höchsten Punkt erreicht und werden für die Mühsal des Anstieges mit einem grandiosen Ausblick belohnt. Der Abstieg bis auf 200 Höhenmeter zu unserem Tagesziel der Pilgerherberge von Rubiães ist nur noch eine entspannende Angelegenheit.

Hinweis(e)

Der «Camínho Português» ist der kürzeste Pilgerweg um aus dem Ausland nach Santiago de Compostela im spanischen Galizien zu gelangen. Bis zur spanischen Grenze werden wir ausschliesslich in der portugiesischen Region «Norte» bleiben.